U5 Ost, Einzelmaßnahme S-Bahnquerung [ba] Published by Tenders Electronic Daily

U5 Ost, Einzelmaßnahme S-Bahnquerung [ba]

Application deadline

30.09.2022, 12:00 hour

Procedure

Negotiated procedure (negotiated procedure)

Order type

Construction contract

Main CPV code
  • Construction work
    45000000-7
Language

German

Contracting authority / owner

Hamburger Hochbahn AG
Steinstraße 20
20095 Hamburg
Germany
Tel.: +49 403288-2078
Fax: +49 403288-2138
E-Mail: kathleen.scheibel@hochbahn.de
Website: http://hochbahn.de

assignment

Die Hamburger Hochbahn plant den Neubau der U-Bahn Linie U5 zwischen City-Nord und Bramfeld. Die Trassenführung erfordert die Unterquerung von drei DB - Bahngleisen (1 Gütergleis Strecke 1243, 2 S-Bahngleise Strecke 1241) mit einer Überdeckung von 10,0 m bis 10,9 m. Die Querung erfolgt in einem schleifenden Schnitt von ca. 45 Grad. Die Vortriebsarbeiten werden mit einer Tunnelbohrmaschine (TBM / Hydroschild) durchgeführt. Zur Erhöhung der Sicherheit der Vortriebsarbeiten ist im Bereich der Querung der Einbau einer Ortbetonplatte unter dem Gleisbett geplant.In dieser Einzelmaßnahme werden sämtliche, abgesehen der LST-Leitung, für den Betrieb der Bahnstrecken relevanten Kabel aus dem Einschnitt auf die westliche Dammkrone sowie in den östlichen Hangbereich in einer Umgehungstrasse umverlegt. Zudem werden längs an den Seiten Spundwände hergestellt, die in der späteren Hauptmaßnahme als Baugruben- und Hangsicherung sowie als Schalung für die Betonage der Bodenplatte dienen. Im Vorfeld zur Spundwandherstellung ist im Rahmen dieser Maßnahme eine Kampfmittelsondierung vorzunehmen.Die Erdarbeiten zur Kabelverlegung erfolgen im Frühjahr 2023 unter Beibehaltung des Betriebs der S-Bahngleise. Für den Kabelumschluss, Kampfmittelsondierung und Spundwandherstellung steht im Juli 2023 eine Bahn-Sperrpause vom 13.07.23 bis zum 27.07.22 (Strecke 1241) sowie vom 11.07.23 bis zum 30.07.23 (Strecke 1243) zur Verfügung.
Die Hamburger Hochbahn plant den Neubau der U-Bahn Linie U5 zwischen City-Nord und Bramfeld. Die Trassenführung erfordert die Unterquerung von drei DB - Bahngleisen (1 Gütergleis Strecke 1243, 2 S-Bahngleise Strecke 1241) mit einer Überdeckung von 10,0 m bis 10,9 m. Die Querung erfolgt in einem schleifenden...
Show more

Description of procurement /scope of services

Die Einzelbaumaßnahme umfasst die Ausführung nachfolgend aufgeführter Leistungen:- Technische Bearbeitung- Baustelleneinrichtung- Kampfmittel- Vorarbeiten und Baufeldfreimachung- Kabeltrasse, Kabelbrücke, Kabeltiefbau- Erdarbeiten- Entsorgung Boden- Baugrubenverbau / Spundwand- DB- Ausrüstungsgewerke
Die Einzelbaumaßnahme umfasst die Ausführung nachfolgend aufgeführter Leistungen:- Technische Bearbeitung- Baustelleneinrichtung- Kampfmittel- Vorarbeiten und Baufeldfreimachung- Kabeltrasse, Kabelbrücke, Kabeltiefbau- Erdarbeiten- Entsorgung Boden- Baugrubenverbau / Spundwand- DB- Ausrüstungsg...
Show more

Others CPV Codes
  • Sheet piling
    44212410-6
  • Structures construction work
    45223000-6
  • Construction work for pipelines, communication and power lines, for highways, roads, airfields and railways; flatwork
    45230000-8
  • Track construction works
    45234116-2
  • Electrical wiring and fitting work
    45311000-0
  • Weapons and ammunition disposal services
    90523100-0
  • Sheet piling
    44212410-6
  • Structures construction work
    45223000-6
  • Construction work for pipelines, communication and power lines, for highways, roads, airfields and railways; flatwork
    45230000-8
  • Track construction works
    45234116-2
  • Electrical wiring and fitting work
    45311000-0
Show more
Project adress

Region (NUTS code): DE600 Hamburg
Hamburger Hochbahn AG Steinstraße 20 20095 Hamburg Bereich S-Bahnquerung Nähe Haltestelle Ohlsdorf / Rübenkamp

Deutschland-Hamburg: Bauarbeiten

2022/S 170-483009

Auftragsbekanntmachung – Sektoren

Bauauftrag

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Hamburger Hochbahn AG
Postanschrift: Steinstraße 20
Ort: Hamburg
NUTS-Code: DE600 Hamburg
Postleitzahl: 20095
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Bereich Einkauf
E-Mail: kathleen.scheibel@hochbahn.de
Telefon: +49 403288-2078
Fax: +49 403288-2138
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: http://hochbahn.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
Der Auftrag wird von einer zentralen Beschaffungsstelle vergeben
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YE3RT7D/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YE3RT7D
I.6)Haupttätigkeit(en)
Städtische Eisenbahn-, Straßenbahn-, Oberleitungsbus- oder Busdienste

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

U5 Ost, Einzelmaßnahme S-Bahnquerung [ba]

Referenznummer der Bekanntmachung: 263850
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45000000 Bauarbeiten
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die Hamburger Hochbahn plant den Neubau der U-Bahn Linie U5 zwischen City-Nord und Bramfeld. Die Trassenführung erfordert die Unterquerung von drei DB - Bahngleisen (1 Gütergleis Strecke 1243, 2 S-Bahngleise Strecke 1241) mit einer Überdeckung von 10,0 m bis 10,9 m. Die Querung erfolgt in einem schleifenden Schnitt von ca. 45 Grad. Die Vortriebsarbeiten werden mit einer Tunnelbohrmaschine (TBM / Hydroschild) durchgeführt. Zur Erhöhung der Sicherheit der Vortriebsarbeiten ist im Bereich der Querung der Einbau einer Ortbetonplatte unter dem Gleisbett geplant.

In dieser Einzelmaßnahme werden sämtliche, abgesehen der LST-Leitung, für den Betrieb der Bahnstrecken relevanten Kabel aus dem Einschnitt auf die westliche Dammkrone sowie in den östlichen Hangbereich in einer Umgehungstrasse umverlegt. Zudem werden längs an den Seiten Spundwände hergestellt, die in der späteren Hauptmaßnahme als Baugruben- und Hangsicherung sowie als Schalung für die Betonage der Bodenplatte dienen. Im Vorfeld zur Spundwandherstellung ist im Rahmen dieser Maßnahme eine Kampfmittelsondierung vorzunehmen.

Die Erdarbeiten zur Kabelverlegung erfolgen im Frühjahr 2023 unter Beibehaltung des Betriebs der S-Bahngleise. Für den Kabelumschluss, Kampfmittelsondierung und Spundwandherstellung steht im Juli 2023 eine Bahn-Sperrpause vom 13.07.23 bis zum 27.07.22 (Strecke 1241) sowie vom 11.07.23 bis zum 30.07.23 (Strecke 1243) zur Verfügung.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45223000 Bau von Konstruktionen und baulichen Anlagen
45234116 Gleisbauarbeiten
44212410 Spundwände
45230000 Bauarbeiten für Rohrleitungen, Fernmelde- und Stromleitungen, für Autobahnen, Straßen, Flugplätze und Eisenbahnen; Nivellierungsarbeiten
45311000 Installation von Elektroanlagen
90523100 Beseitigung von Waffen und Munition
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE600 Hamburg
Hauptort der Ausführung:

Hamburger Hochbahn AG Steinstraße 20 20095 Hamburg Bereich S-Bahnquerung Nähe Haltestelle Ohlsdorf / Rübenkamp

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Einzelbaumaßnahme umfasst die Ausführung nachfolgend aufgeführter Leistungen:

- Technische Bearbeitung

- Baustelleneinrichtung

- Kampfmittel

- Vorarbeiten und Baufeldfreimachung

- Kabeltrasse, Kabelbrücke, Kabeltiefbau

- Erdarbeiten

- Entsorgung Boden

- Baugrubenverbau / Spundwand

- DB- Ausrüstungsgewerke

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/05/2023
Ende: 01/07/2023
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: ja
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Die Hamburger HOCHBAHN weis daraufhin, dass auf Basis § 51 SektVO grundsätzlich ermöglicht wird, dass fehlende, unvollständige oder fehlerhafte Unternehmensbezogene Unterlagen, insbesondere Eigenerklärungen, Angaben, Bescheinigungen oder sonstige Nachweise, nachzureichen, zu vervollständigen oder zu korrigieren, oder fehlende oder unvollständige leistungsbezogene Unterlagen nachzureichen oder zu vervollständigen. Für alle Schlüsselgewerke sind Mehrfachbeteiligungen einzelner Mitglieder einer Bietergemeinschaft unzulässig. Mehrfachbewerbungen sind auch Bewerbungen unterschiedlicher Niederlassungen eines Bewerbers sowie mehrerer Mitglieder ständiger Arbeitsgemeinschaften.

1. Kopie Auszug Berufsregister oder Handelsregister,

2. Kopie Auszug Gewerbezentralregister, nicht älter als 12 Monate,

3. Bescheinigungen (jeweils nicht älter als 12 Monate) des Finanzamtes, der Krankenkasse und der Berufsgenossenschaft als Nachweis der vollständigen Entrichtung von Steuern, Beiträgen und Abgaben,

4. Eigenerklärung, das gegen das Unternehmen kein Verfahren gemäß § 123-124 GWB (Insolvenzverfahren, Liquidation) beantragt, eröffnet oder eingeleitet worden ist,

5. Eigenerklärung, dass keine geschäftsführende Person gem. § 123-124 GWB rechtskräftig verurteilt worden ist.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

6. Nachweis einer bestehenden Haftpflichtversicherung mit einer Deckungssumme von mindestens 5 Mio EUR pro Schadensfall,

7. Eigenerklärung, dass im Auftragsfalle deutsch sprechendes Schlüsselpersonal (Projektleiter, Bauleiter und Polier) eingesetzt wird,

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

8. Für die vorgesehenen Leistungen müssen die Bewerber den Nachweis PQ Bauleistungen an Infrastrukturanlagen des DB Konzerns für Konstruktiver Ing.Bau, Bauen unter Eisenbahnbetrieb in Kopie nachweisen.

9. Leistungserbringung unter Eisenbahnbetrieb

10. 3 Referenzen von vergleichbaren Baumaßnahmen (Herstellung Gleisbett / Oberleitung / Bahnstrom , prov. Brücke und Bohrpfähle) aus den letzten 5 Jahren mit einem Auftragsvolumen von > 0,5 Mio EUR netto. Neben den Referenzprojekten einer Bietergemeinschaft, werden ebenfalls Referenzen des gebundenen Nachunternehmers mit in der Wertung berücksichtigt.

III.1.4)Objektive Teilnahmeregeln und -kriterien
Auflistung und kurze Beschreibung der Regeln und Kriterien:

Im Verhandlungsverfahren werden nur Bewerber zur Angebotsabgabe aufgefordert, die im Teilnahmewettbewerb ihre Eignung nachgewiesen haben. Der Schlusstermin für den Eingang der Teilnahmeanträge beim Auftraggeber: siehe Pkt.IV.2.2. 4 / 6 Alle geforderten Angaben und Nachweise sind mit dem Teilnahmeantrag vollständig unter https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YE3RT7D einzustellen. Ein Verweis z. B. auf frühere Bewerbungen ist nicht ausreichend. Die Angaben und Nachweise entsprechend den Punkten III.1.1), III.1.2) und III.1.3) sind nach o.g. Reihenfolge kurz und prägnant zusammenzufassen. Nur diese Informationen werden bei der Bieterauswahl berücksichtigt. Die Angaben und Nachweise entsprechend den Punkten III1.1), III.1.2) und III.1.3) sind auch für alle Beteiligten einer Bewerber-/ Bietergemeinschaft fachlich bezogen auf den jeweiligen zu erbringenden Leistungsteil einzureichen.

III.1.6)Geforderte Kautionen oder Sicherheiten:

Gemäß Verdingungsunterlagen.

III.1.7)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Hinweise auf Vorschriften, in denen sie enthalten sind:

Gemäß Verdingungsunterlagen.

III.1.8)Rechtsform, die die Unternehmensgruppe, der der Auftrag erteilt wird, haben muss:

Gesamtschuldnerisch haftende Bietergemeinschaft mit bevollmächtigtem Vertreter.

Bietergemeinschaften haben mit ihrer Bewerbung eine von allen Mitgliedern unterzeichnetet Erklärung (Bietergemeinschaftserklärung) abzugeben,

- in der die verbindliche Bildung einer Bietergemeinschaft im Auftragsfall erklärt ist,

- in der alle Mitglieder aufgeführt sind und der für die Durchführung des Vertrages bevollmächtigte Vertreter bezeichnet ist,

- dass der bevollmächtigte Vertreter die Mitglieder gegenüber dem Auftraggeber rechtsgeschäftlich vertritt,

- dass alle Mitglieder als Gesamtschuldner haften.

Wird diese Bietergemeinschaftserklärung nicht mit der Bewerbung eingereicht oder ist diese nicht von allen Mitgliedern im Original unterschrieben, ist zwingend die Bewerbung der Bietergemeinschaft auszuschließen.

III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Es gelten die Vertragsbedingungen des Auftraggebers. Es wird darauf hingewiesen, dass das Hamburgische Transparenzgesetz Anwendung findet. Auftragnehmer sind zur Anwendung der ILO Kernarbeitsnorm verpflichtet. Der Auftragnehmer hat Deutsch sprechendes Schlüsselpersonal (Projektleiter, stellvertretender Projektleiter) einzusetzen.

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren mit vorherigem Aufruf zum Wettbewerb
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 30/09/2022
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 15/10/2022
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Laufzeit in Monaten: 3 (ab dem Schlusstermin für den Eingang der Angebote)

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Aufträge werden elektronisch erteilt
Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert
Die Zahlung erfolgt elektronisch
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Bekanntmachungs-ID: CXP4YE3RT7D

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer der Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen
Postanschrift: Neuenfelder Straße 19
Ort: Hamburg
Postleitzahl: 21109
Land: Deutschland
E-Mail: vergabekammer@bsw.hamburg.de
Telefon: +49 4042840-3230
Fax: +49 4042794-0997
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Europäische Kommission, Generaldirektion Wettbewerb
Postanschrift: Rue de Loi
Ort: Brüssel
Postleitzahl: 1048
Land: Belgien
Telefon: +32 2991111
Fax: +32 2950138
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

§ 160 Einleitung, Antrag

(1) Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein.

(2) Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse an dem öffentlichen Auftrag oder der Konzession hat und eine Verletzung in seinen Rechten nach § 97 Absatz 6 durch Nichtbeachtung von Vergabevorschriften geltend macht. Dabei ist darzulegen, dass dem Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabevorschriften ein Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht.

(3) Der Antrag ist unzulässig, soweit

1.

der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von zehn Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,

2.

Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3.

Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4.

mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt unberührt.

Fußnote

(+++ § 160: Zur Anwendung vgl. § 41 Abs. 2 MessbG +++)

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer der Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen
Postanschrift: Neuenfelder Straße 19
Ort: Hamburg
Postleitzahl: 21109
Land: Deutschland
E-Mail: vergabekammer@bsw.hamburg.de
Telefon: +49 4042840-3230
Fax: +49 4042794-0997
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
31/08/2022