Ausbau der Breitbandversorgung in Wohnimmobilien Published by Tenders Electronic Daily

Ausbau der Breitbandversorgung in Wohnimmobilien

Application deadline

21.10.2022, 10:00 hour

Procedure

Negotiated procedure (competitive procedure with negotiation)

Order type

Provision of services.

Main CPV code
  • IP telephone services
    64215000-6
Language

German

Contracting authority / owner

ProPotsdam GmbH
Pappelallee 4
14469 Potsdam
Germany
E-Mail: vergabe@propotsdam.de
Website: https://www.ProPotsdam.de

assignment

Der Konzessionsgeber führt ein Verhandlungsverfahren für den Betrieb und die Modernisierung der vorhandenen Breitbandkabelanlagen in den Gebäuden der ProPotsdam GmbH.nach den Regelungen der Verordnung über die Vergabe von Konzessionen (Konzessionsvergabeverordnung - KonzVgV) durch.Ziel der Ausschreibung ist es, mit demjenigen Bieter / Betreiber, der die wirtschaftlichsten und qualitativ hochwertigsten Leistungen in seinem Angebot dargestellt hat, langfristige Verträge in Abhängigkeit vom beauftragten Geschäftsmodell über die Umrüstung / Modernisierung und dem Betrieb von Breitbandkabelanlagen auf der Basis eines Gestattungs- und Versorgungsvertrages abzuschließen. Die jeweiligen Verträge sind als eigenständige Dokumente den Ausschreibungsunterlagen beigefügt.Der Bieter / Betreiber hat die dort angegebenen Vertragsbedingungen bei seinem Angebot zwingend zu berücksichtigen.Der ausgeschriebene Immobilienbestand der ProPotsdam mit ca. 20.000 Mieteinheiten befindet sich in Potsdam. Es handelt sich dabei in der Regel um Mehrfamilienhäuser.
Der Konzessionsgeber führt ein Verhandlungsverfahren für den Betrieb und die Modernisierung der vorhandenen Breitbandkabelanlagen in den Gebäuden der ProPotsdam GmbH.nach den Regelungen der Verordnung über die Vergabe von Konzessionen (Konzessionsvergabeverordnung - KonzVgV) durch.Ziel der Ausschreibung...
Show more

Description of procurement /scope of services

Alle ausgewiesenen Immobilienobjekte sollen an ein bidirektional ausgebautes, breitbandiges und leitungsgebundenes "Glasfaser-Stadtnetz" des zukünftigen Bieters / Betreibers über FttB-Übergangspunkte angeschlossen werden.Es ist Sache des Bieters / Betreibers, dieses "Stadtnetz" zur Heranführung der beschriebenen Programm- und Diensteversorgung bereitzustellen und die dazu erforderlichen zentralen Einrichtungen sowie das Zuführungsnetz selbst zu betreiben.Die Versorgung der Wohnungen erfolgt dann in der Regel über ein vorhandenes koaxiales Kabelnetz der NE 4.Ebenfalls soll ein Migrationskonzept angeboten werden, um die Versorgung mit Fiber to the Home (FttH) bis zum Ende der Vertragsperiode sicherzustellen.Der Bieter / Betreiber, als zukünftiger Vertragspartner, ist für die zur Sicherstellung der in den Verträgen genannten Signallieferung verantwortlich.Der Bieter / Betreiber hat sich durch Ortsbegehungen vor Abgabe seines Angebotes selbst sorgfältig von den örtlichen Gegebenheiten, dem technischen Zustand der Hausverteilnetze der NE 4 sowie dermöglichen Wiederverwertbarkeit von Anlagen oder Anlagenteilen zu überzeugen und eventuell erforderlich werdende Anpassungen, Änderungen und Umverlegungen in seinem Angebot zu berücksichtigen.Es wird darauf hingewiesen, dass die ProPotsdam dem Bieter / Betreiber zum Zwecke der Abgabe des Angebotes den Zugang zu ihren Grundstücken und Gebäuden ermöglichen wird.Die Zugangsmöglichkeit bedarf der vorherigen Terminabsprache.Die zur Begehung vorgesehenen Gebäude und Grundstücke sind der ProPotsdam rechtzeitig vor dem Begehungstermin schriftlich zu benennen.Da die bestehenden vertraglichen Bedingungen mit dem derzeitigen Netzbetreiber spätestens zum 31.03.2025 im Falle einer Kündigung enden, muss der Bieter / Betreiber im Auftragsfall seine Ausbauplanung auf die Zeitpunkte so abstimmen, dass die vertraglich zugesicherten Versorgungseigenschaften erfüllt werden.
Alle ausgewiesenen Immobilienobjekte sollen an ein bidirektional ausgebautes, breitbandiges und leitungsgebundenes "Glasfaser-Stadtnetz" des zukünftigen Bieters / Betreibers über FttB-Übergangspunkte angeschlossen werden.Es ist Sache des Bieters / Betreibers, dieses "Stadtnetz" zur Heranführung der...
Show more

Project adress

Region (NUTS code): DE404 Potsdam, Kreisfreie Stadt
ProPotsdam GmbH verschiedenen Stadtteilen von Potsdam 14469 Potsdam

Deutschland-Potsdam: Internet-Telefondienste

2022/S 164-465657

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: ProPotsdam GmbH
Postanschrift: Pappelallee 4
Ort: Potsdam
NUTS-Code: DE404 Potsdam, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 14469
Land: Deutschland
E-Mail: vergabe@propotsdam.de
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: https://www.ProPotsdam.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://vergabemarktplatz.brandenburg.de/VMPSatellite/notice/CXT8YYRYD35/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://vergabemarktplatz.brandenburg.de/VMPSatellite/notice/CXT8YYRYD35
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Kommunales Wohnungsunternehmen
I.5)Haupttätigkeit(en)
Wohnungswesen und kommunale Einrichtungen

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Ausbau der Breitbandversorgung in Wohnimmobilien

Referenznummer der Bekanntmachung: Kabelnetze_2022
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
64215000 Internet-Telefondienste
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Der Konzessionsgeber führt ein Verhandlungsverfahren für den Betrieb und die Modernisierung der vorhandenen Breitbandkabelanlagen in den Gebäuden der ProPotsdam GmbH.nach den Regelungen der Verordnung über die Vergabe von Konzessionen (Konzessionsvergabeverordnung - KonzVgV) durch.

Ziel der Ausschreibung ist es, mit demjenigen Bieter / Betreiber, der die wirtschaftlichsten und qualitativ hochwertigsten Leistungen in seinem Angebot dargestellt hat, langfristige Verträge in Abhängigkeit vom beauftragten Geschäftsmodell über die Umrüstung / Modernisierung und dem Betrieb von Breitbandkabelanlagen auf der Basis eines Gestattungs- und Versorgungsvertrages abzuschließen. Die jeweiligen Verträge sind als eigenständige Dokumente den Ausschreibungsunterlagen beigefügt.

Der Bieter / Betreiber hat die dort angegebenen Vertragsbedingungen bei seinem Angebot zwingend zu berücksichtigen.

Der ausgeschriebene Immobilienbestand der ProPotsdam mit ca. 20.000 Mieteinheiten befindet sich in Potsdam. Es handelt sich dabei in der Regel um Mehrfamilienhäuser.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE404 Potsdam, Kreisfreie Stadt
Hauptort der Ausführung:

ProPotsdam GmbH verschiedenen Stadtteilen von Potsdam 14469 Potsdam

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Alle ausgewiesenen Immobilienobjekte sollen an ein bidirektional ausgebautes, breitbandiges und leitungsgebundenes "Glasfaser-Stadtnetz" des zukünftigen Bieters / Betreibers über FttB-Übergangspunkte angeschlossen werden.

Es ist Sache des Bieters / Betreibers, dieses "Stadtnetz" zur Heranführung der beschriebenen Programm- und Diensteversorgung bereitzustellen und die dazu erforderlichen zentralen Einrichtungen sowie das Zuführungsnetz selbst zu betreiben.

Die Versorgung der Wohnungen erfolgt dann in der Regel über ein vorhandenes koaxiales Kabelnetz der NE 4.

Ebenfalls soll ein Migrationskonzept angeboten werden, um die Versorgung mit Fiber to the Home (FttH) bis zum Ende der Vertragsperiode sicherzustellen.

Der Bieter / Betreiber, als zukünftiger Vertragspartner, ist für die zur Sicherstellung der in den Verträgen genannten Signallieferung verantwortlich.

Der Bieter / Betreiber hat sich durch Ortsbegehungen vor Abgabe seines Angebotes selbst sorgfältig von den örtlichen Gegebenheiten, dem technischen Zustand der Hausverteilnetze der NE 4 sowie der

möglichen Wiederverwertbarkeit von Anlagen oder Anlagenteilen zu überzeugen und eventuell erforderlich werdende Anpassungen, Änderungen und Umverlegungen in seinem Angebot zu berücksichtigen.

Es wird darauf hingewiesen, dass die ProPotsdam dem Bieter / Betreiber zum Zwecke der Abgabe des Angebotes den Zugang zu ihren Grundstücken und Gebäuden ermöglichen wird.

Die Zugangsmöglichkeit bedarf der vorherigen Terminabsprache.

Die zur Begehung vorgesehenen Gebäude und Grundstücke sind der ProPotsdam rechtzeitig vor dem Begehungstermin schriftlich zu benennen.

Da die bestehenden vertraglichen Bedingungen mit dem derzeitigen Netzbetreiber spätestens zum 31.03.2025 im Falle einer Kündigung enden, muss der Bieter / Betreiber im Auftragsfall seine Ausbauplanung auf die Zeitpunkte so abstimmen, dass die vertraglich zugesicherten Versorgungseigenschaften erfüllt werden.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 123
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: ja
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

1. Erklärung Angaben zum Kabelnetzbetreiber

2. Erklärung zur Erbringung/Übertragung von Leistungen (Erklärung zu Unterauftragnehmern)

3. Bescheinigung der Eintragung in das Handels- / Berufsregister (nicht älter als drei Monate)

4. Erklärung zum Nichtvorliegen von Ausschlussgründen

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1. Erklärung zur ordnungsgemäßen Entrichtung der Sozialversicherungsbeiträge

2. Gültige Bescheinigung über die ordnungsgemäße Entrichtung von Steuern und Abgaben

3. Erklärung über die ordnungsgemäße Entrichtung der Beiträge zur Berufsgenossenschaft

4. Nachweis des Bestehens einer Betriebshaftpflichtversicherung

5. Nachweis Jahresabschlüsse der letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahre

6. Erklärung zum Gesamtumsatz sowie des Umsatzes für vergleichbare Leistungen für die letzten drei Geschäftsjahre

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

zu 4.: Bescheinigung über das Bestehen einer Betriebshaftpflichtversicherung mit Deckungssummen von mind. 2,5 Mio. EUR für Personen- und Sachschäden, sowie mind. 1,0 Mio. EUR für Vermögensschäden (Kopie der Police oder vergleichbare Bescheinigung). Sollten die vorhandenen Deckungssummen des Bieters für vorstehenden Risiken im Zeitpunkt der Angebotsabgabe nicht den geforderten Deckungssummen entsprechen, ist zum einen eine Bescheinigung über die aktuell versicherten Risiken mit Ausweis der Deckungssummen so-wie ergänzend sowohl eine Eigenerklärung des Bieters über die entsprechende Anpassung der Risiken und Deckungs-summen im Auftragsfall als auch eine Bescheinigung des Versicherers, dass dem Bieter im Auftragsfall eine den geforderten Risiken und Deckungssummen entsprechende Erhöhung/Anpassung der bestehenden Versicherung zur Verfügung gestellt wird, vorzulegen.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1. Erklärung zu geeigneten Referenzen (mind. 5) mit Liste der Ausführung von vergleichbaren Aufträgen (Mediengrundversorgung (TV/Radio) von mind. 1.200 Wohneinheiten) der letzten fünf Geschäftsjahre

2. Nachweis der dibkom- oder vergleichbaren Zertifizierung

3. Erklärung zur fachlichen Eignung des Projektleiters (nur im Auftragsfall nachzuweisen)

4. Erklärung zur Anzahl der in den letzten 3 Jahren beschäftigten Mitarbeiter

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

zu 1.: Nennung der/des:

- Projektbezeichnung

- Auftraggebers mit Kontaktdaten

- Ausführungszeit

- Projektstandes

- Projektvolumens und Rechnungswerte

- Art und Umfang der erbrachten Leistung

zu 3.: Nachweis der fachlichen Eignung des Projektleiters durch:

- Qualifikation und Nachweis der Urkunde(n)

- Angabe der Berufsjahre, davon Führungspositionen

- durchgeführte Projekte

- Fachkenntnisse

III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

1. Abgabe einer Erklärung über die Zahlung eines Mindestlohnes / Verpflichtungserklärung gemäß Brandenburgischen Gesetz über Mindestanforderungen für die Vergabe von öffentlichen Aufträgen.

2. Erklärung zu den restriktiven Maßnahmen angesichts der Handlungen Russlands, die die Lage in der Ukraine destabilisieren, gem. Verordnung (EU) 2022/576 des Rates

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne Verhandlungen durchzuführen
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 21/10/2022
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 25/11/2022
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1. Das Vergabeverfahren erfolgt auf der Grundlage der Verordnung über die Vergabe von Konzessionen - KonzVgV. Da die Konzessionsbekanntmachung (nach dem Muster gemäß Anhang XXI der Durchführungsverordnung (EU) 2015/1986 der Kommission vom 11. November 2015 zur Einführung von Standardformularen für die Veröffentlichung von Vergabebekanntmachungen für öffentliche Aufträge und zur Aufhebung der Durchführungsverordnung (EU) Nr. 842/2011) über die von der Vergabestelle genutzte Vergabeplattform (Vergabemarktplatz Brandenburg) technisch nicht abgebildet werden kann, wurde stattdessen die Auftragsbekanntmachung nach dem Muster gemäß Anhang II der Durchführungsverordnung (EU) 2015/1986 ausgewählt. Die wesentlichen Inhalte sind vergleichbar. Die Bekanntmachung erfolgt nach der Richtlinie 2014/23/EU.

2. Die Konzession wird vergeben auf der Grundlage der nachstehenden Kriterien:

- Kriterium: Versorgungsentgelte der Grundleistung im Einzelinkassoverfahren

- Kriterium: Preis-Leistungsverhältnis der digitalen Dienste

- Kriterium: Vielfalt der TV- und Hörfunkprogrammversorgung

- Kriterium: Serviceleistungen

- Kriterium: Fertigstellungstermine

Die Auftraggeberin beabsichtigt, mit den drei bestplatzierten Bietern Verhandlungsgespräche zu führen.

3. Der "Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge" gemäß IV.2.2) dieser Bekanntmachung gilt als Schlusstermin für die indikativen Angebote inklusive der geforderten Eignungsnachweise. Es erfolgt kein vorgeschalteter Teilnahmewettbewerb, die Eignungsprüfung erfolgt im Rahmen der Prüfung der indikativen Angebote.

4. Der "voraussichtliche Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber" gemäß IV.2.3) dieser Bekanntmachung gilt als voraussichtlicher Tag der Aufforderung zur Abgabe verbindlicher (finaler) Angebote.

5. Die Angebotsbindefrist endet am 31.01.2023.

6. Angebote sind ausschließlich in elektronischer Form und als pdf-Dateien einzureichen. Die Vergabestelle wird unvollständige Angebote nicht berücksichtigen, wenn fehlende Erklärungen und/oder Nachweise bis zum Ablauf einer gesetzten Nachfrist nicht nachgereicht werden.

7. Beruft sich der Bieter hinsichtlich seiner technischen und beruflichen Leistungsfähigkeit auf die Ressourcen von Drittunternehmen, so ist dem Angebot eine Erklärung der Drittunternehmen beizufügen, wonach diese dem Bieter im Auftragsfalle ihre Ressourcen zur Verfügung stellen. Gleiches gilt für verbundene Unternehmen.

8. Unter http://vergabemarktplatz.brandenburg.de/VMPCenter/ finden Sie weitere Informationen zum Verfahren. Sie können dort Vergabeunterlagen kostenlos herunterladen und Nachrichten der Vergabestelle einsehen. Die Bieterkommunikation hat ausschließlich über den Vergabemarktplatz Brandenburg zu erfolgen. Es wird eine Registrierung empfohlen.

9. Bieterfragen sollen möglichst bis zum 13.10.2022 über den Vergabemarktplatz gestellt werden. Nicht rechtzeitig gestellte Bieterfragen können unbeantwortet bleiben.

Bekanntmachungs-ID: CXT8YYRYD35

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Brandenburg beim Ministerium für Wirtschaft und Energie
Postanschrift: Heinrich-Mann-Allee 107
Ort: Potsdam
Postleitzahl: 14473
Land: Deutschland
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Bei Verstößen, die aus der Bekanntmachung oder den Vergabeunterlagen erkennbar sind, hat die Rüge gegenüber der Vergabestelle bis spätestens zum Ablauf der Angebots- oder Bewerbungsfrist zu erfolgen (§ 160 Abs. 3 Nr. 2 und 3 GWB). Teilt die Vergabestelle mit, dass der Rüge nicht abgeholfen wird, kann innerhalb von 15 Kalendertagen ein Nachprüfungsantrag bei der oben genannten Vergabekammer schriftlich gestellt werden (§§ 160 Abs. 3 Nr. 4, 161 Abs. 1 GWB). Ein Nachprüfungsantrag ist zudem unzulässig, soweit der Nachprüfungsantrag der Vergabestelle erst nach Zuschlagserteilung zugestellt wird (§ 168 Abs. 2 GWB).

Die Zuschlagserteilung ist möglich 10 Tage nach Absendung (per Fax oder elektronisch) der Bekanntgabe der Vergabeentscheidung (§ 134 Abs. 2 GWB).

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Brandenburg beim Ministerium für Wirtschaft und Energie
Postanschrift: Heinrich-Mann-Allee 107
Ort: Potsdam
Postleitzahl: 14473
Land: Deutschland
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
23/08/2022