Stadt Neustadt-Glewe – Generalplanungsleistungen für den Neubau eines Hortgebäudes in Anlehnung an die HOAI, Objektplanung, Fachplanung, Beratungsleistungen Published by Tenders Electronic Daily

Stadt Neustadt-Glewe – Generalplanungsleistungen für den Neubau eines Hortgebäudes in Anlehnung an die HOAI, Objektplanung, Fachplanung, Beratungsleistungen

Application deadline

21.08.2020, 09:00 hour

Procedure

Open procedure

Order type

Provision of services.

Main CPV code
  • Architectural and related services
    71200000-0
Language

German

Contracting authority / owner

Stadt Neustadt-Glewe – Die Bürgermeisterin
Markt 01
19306 Neustadt-Glewe
Germany
E-Mail: vergabestelle@ks-mecklenburg.de
Website: https://www.neustadt-glewe.de/

assignment

Generalplanungsleistungen in Anlehnung an die HOAI, Teil 3 Objektplanung, Abschnitt 1 Gebäude und Innenräume, Abschnitt 2 Freianlagen, Teil 4 Fachplanung, Abschnitt 1 Tragwerksplanung, Abschnitt 2 Technische Ausrüstung sowie Beratungsleistungen für Wärmeschutz und Energiebilanzierung, Bauakustik und Raumakustik, vermessungstechnische Leistungen, Geotechnik, Brandschutz;Mit der Erbringung der Leistungsphasen 1 und 2 der Objektplanung Abschnitt 1 Gebäude und Innenräume wurde die Brenncke Architekten Partnerschaftsgesellschaft mbB beauftragt. Die vorhandenen Planunterlagen sind den Vergabeunterlagen beigefügt. Die Beauftragung der Leistungsphasen 1 bis 9 erfolgt stufenweise, die erste Stufe mit den Leistungsphasen 1 bis 4 im Jahr 2020. Die weiteren Leistungsphasen sind für das Jahr 2021 geplant.Für die Objektplanung Abschnitt 1 Gebäude und Innenräume erfolgt die stufenweise Beauftragung ab Leistungsphase 3. Generalplanungsleistungen in Anlehnung an die HOAI, Teil 3 Objektplanung, Abschnitt 1 Gebäude und Innenräume, Abschnitt 2 Freianlagen, Teil 4 Fachplanung, Abschnitt 1 Tragwerksplanung, Abschnitt 2 Technische Ausrüstung sowie Beratungsleistungen für Wärmeschutz und Energiebilanzierung, Bauakustik... Show more

Description of procurement /scope of services

Die Stadt Neustadt-Glewe plant am Standort der Grundschule „J.-W.-von-Goethe“, Thälmannstraße 22, 19306 Neustadt-Glewe den Neubau eines Hortgebäudes mit Mehrzweckbereich. Das vordergründige Ziel ist die Schaffung eines Schulhortes für 170 Kinder entsprechend den einschlägigen Bestimmungen für den Bau und den Betrieb eines Schulhortes des Landes Mecklenburg-Vorpommern. Grundlage für die Raumplanung ist ein möglichst offenes pädagogisches Konzept. Das vorhandene Schulgebäude ist sowohl gestalterisch als auch nutzungstechnisch in die Planung einzubeziehen. Die Möglichkeit einer zukünftigen Verbindung beider Baukörper ist in der weiteren Bearbeitungsphase zu berücksichtigen.Für die Gesamtmaßnahme ist ein Kostenbudget in Höhe von 4,5 Mio. EUR brutto festgesetzt.Zuschlagskriterien:Höchster Wert = bester Wert1. Honorar Generalplanung gesamt – Wichtung 10 %,2. Referenzen – zwei Referenzprojekte der letzten sieben Jahre – Wichtung 15 %,3. allgemeiner Jahresumsatz im Durchschnitt der letzten drei Jahre – Wichtung 2,5 %,4. spezifischer Jahresumsatz im Durchschnitt der letzten drei Jahre bezogen auf die zu vergebene Leistung – Wichtung 7,5 %,5. Bürogröße/fachlicher Personalbestand einschließlich Führungskräfte der letzten drei Jahren – Wichtung 7,5 %,6. maßgebliche Anzahl qualifizierter Mitarbeiter, die für die Generalplanungsleistung zur Verfügung stehen – Wichtung 12,5 %,7. Qualitätsmanagementsystem – 5 %,8. Projektanalyse,Vorstellungen zur aufgabenbezogenen Herangehensweise/Grundsatzüberlegungen zur Lösung – Wichtung 10 %,3. Qualität der Personalplanung – Wichtung 5 %,4. Präsenz vor Ort – Wichtung 10 %,5. Maßnahmen zur Terminkontrolle und Terminsicherheit – Wichtung 7,5 %,6. Qualität der Kostenplanung, Kostenverfolgungs- und Kostensicherungsmaßnahmen – Wichtung 4 %,7. Qualität der Kommunikationsplanung – Wichtung 3,5 %.Der Zuschlag erfolgt auf das Angebot, welches unter Berücksichtigung vorstehend genannter Kriterien und Wichtungen insgesamt den höchsten Punktwert erreicht. Bei Punktgleichheit erfolgt der Zuschlag auf das Angebot mit dem höchsten Punktwert im Kriterium "Honorar". Die Stadt Neustadt-Glewe plant am Standort der Grundschule „J.-W.-von-Goethe“, Thälmannstraße 22, 19306 Neustadt-Glewe den Neubau eines Hortgebäudes mit Mehrzweckbereich. Das vordergründige Ziel ist die Schaffung eines Schulhortes für 170 Kinder entsprechend den einschlägigen Bestimmungen für... Show more

Others CPV Codes
  • Engineering services
    71300000-1
Project adress

Grundschule „J.-W.-von Goethe“Thälmannstraße 2219306 Neustadt-Glewe

Deutschland-Neustadt-Glewe: Dienstleistungen von Architekturbüros

2020/S 141-346936

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Stadt Neustadt-Glewe – Die Bürgermeisterin
Postanschrift: Markt 01
Ort: Neustadt-Glewe
NUTS-Code: DE80O Ludwigslust-Parchim
Postleitzahl: 19306
Land: Deutschland
E-Mail: vergabestelle@ks-mecklenburg.de

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: https://www.neustadt-glewe.de/

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXSQYY6YY7C/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
Offizielle Bezeichnung: Stadt Neustadt-Glewe – Die Bürgermeisterin – c/o KSM Kommunalservice Mecklenburg AöR – Zentrale Vergabestelle
Postanschrift: Eckdrift 41
Ort: Schwerin
NUTS-Code: DE804 Schwerin, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 19061
Land: Deutschland
E-Mail: vergabestelle@ks-mecklenburg.de

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: https://www.neustadt-glewe.de/

Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXSQYY6YY7C
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Stadt Neustadt-Glewe – Generalplanungsleistungen für den Neubau eines Hortgebäudes in Anlehnung an die HOAI, Objektplanung, Fachplanung, Beratungsleistungen

Referenznummer der Bekanntmachung: 2020030012
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71200000 Dienstleistungen von Architekturbüros
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Generalplanungsleistungen in Anlehnung an die HOAI, Teil 3 Objektplanung, Abschnitt 1 Gebäude und Innenräume, Abschnitt 2 Freianlagen, Teil 4 Fachplanung, Abschnitt 1 Tragwerksplanung, Abschnitt 2 Technische Ausrüstung sowie Beratungsleistungen für Wärmeschutz und Energiebilanzierung, Bauakustik und Raumakustik, vermessungstechnische Leistungen, Geotechnik, Brandschutz;

Mit der Erbringung der Leistungsphasen 1 und 2 der Objektplanung Abschnitt 1 Gebäude und Innenräume wurde die Brenncke Architekten Partnerschaftsgesellschaft mbB beauftragt. Die vorhandenen Planunterlagen sind den Vergabeunterlagen beigefügt. Die Beauftragung der Leistungsphasen 1 bis 9 erfolgt stufenweise, die erste Stufe mit den Leistungsphasen 1 bis 4 im Jahr 2020. Die weiteren Leistungsphasen sind für das Jahr 2021 geplant.

Für die Objektplanung Abschnitt 1 Gebäude und Innenräume erfolgt die stufenweise Beauftragung ab Leistungsphase 3.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71300000 Dienstleistungen von Ingenieurbüros
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE80O Ludwigslust-Parchim
Hauptort der Ausführung:

Grundschule „J.-W.-von Goethe“

Thälmannstraße 22

19306 Neustadt-Glewe

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Stadt Neustadt-Glewe plant am Standort der Grundschule „J.-W.-von-Goethe“, Thälmannstraße 22, 19306 Neustadt-Glewe den Neubau eines Hortgebäudes mit Mehrzweckbereich. Das vordergründige Ziel ist die Schaffung eines Schulhortes für 170 Kinder entsprechend den einschlägigen Bestimmungen für den Bau und den Betrieb eines Schulhortes des Landes Mecklenburg-Vorpommern. Grundlage für die Raumplanung ist ein möglichst offenes pädagogisches Konzept. Das vorhandene Schulgebäude ist sowohl gestalterisch als auch nutzungstechnisch in die Planung einzubeziehen. Die Möglichkeit einer zukünftigen Verbindung beider Baukörper ist in der weiteren Bearbeitungsphase zu berücksichtigen.

Für die Gesamtmaßnahme ist ein Kostenbudget in Höhe von 4,5 Mio. EUR brutto festgesetzt.

Zuschlagskriterien:

Höchster Wert = bester Wert

1. Honorar Generalplanung gesamt – Wichtung 10 %,

2. Referenzen – zwei Referenzprojekte der letzten sieben Jahre – Wichtung 15 %,

3. allgemeiner Jahresumsatz im Durchschnitt der letzten drei Jahre – Wichtung 2,5 %,

4. spezifischer Jahresumsatz im Durchschnitt der letzten drei Jahre bezogen auf die zu vergebene Leistung – Wichtung 7,5 %,

5. Bürogröße/fachlicher Personalbestand einschließlich Führungskräfte der letzten drei Jahren – Wichtung 7,5 %,

6. maßgebliche Anzahl qualifizierter Mitarbeiter, die für die Generalplanungsleistung zur Verfügung stehen – Wichtung 12,5 %,

7. Qualitätsmanagementsystem – 5 %,

8. Projektanalyse,

Vorstellungen zur aufgabenbezogenen Herangehensweise/Grundsatzüberlegungen zur Lösung – Wichtung 10 %,

3. Qualität der Personalplanung – Wichtung 5 %,

4. Präsenz vor Ort – Wichtung 10 %,

5. Maßnahmen zur Terminkontrolle und Terminsicherheit – Wichtung 7,5 %,

6. Qualität der Kostenplanung, Kostenverfolgungs- und Kostensicherungsmaßnahmen – Wichtung 4 %,

7. Qualität der Kommunikationsplanung – Wichtung 3,5 %.

Der Zuschlag erfolgt auf das Angebot, welches unter Berücksichtigung vorstehend genannter Kriterien und Wichtungen insgesamt den höchsten Punktwert erreicht. Bei Punktgleichheit erfolgt der Zuschlag auf das Angebot mit dem höchsten Punktwert im Kriterium "Honorar".

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/10/2020
Ende: 31/12/2022
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Es erfolgt eine stufenweise Beauftragung. Der Auftrag beinhaltet zunächst die in Anlehnung an die HOAI beschriebenen Grundleistungen und Besonderen Leistungen der Leistungsphasen 1-4, für die Objektplanung Abschnitt 1 Gebäude und Innenräume nur die Leistungsphasen 3-4. Der Abruf weiterer Leistungsphasen, besonderer und zusätzlicher Leistungen bleibt dem Auftraggeber vorbehalten. Ein Rechtsanspruch des Auftragnehmers auf Beauftragung der weiteren Leistungsphasen, besonderer und zusätzlicher Leistungen besteht nicht.

II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

— Eigenerklärung zur Eignung,

— Auszug Berufsregister, Handels- bzw. Partnerschaftsregister (juristische Person),

— Nachweis Eintrag in eine Ingenieur-/Architektenkammer (freiberufliche Person),

— Nachweis der Berechtigung zur Führung einer Berufsbezeichnung Ingenieur nach Architekten-und Ingenieurgesetz des jeweiligen Bundeslandes. Für ausländische Bewerber Nachweis der Gleichstellungentsprechend RL 2005/36/EG, geändert durch RL 2013/55/EU,

— Bietererklärung zur Unternehmensgröße,

— Verpflichtungserklärung zum Mindestlohn gem. Gesetz über die Vergabe öffentlicher Aufträge in Mecklenburg- Vorpommern (VgG M-V),

— Eigenerklärung zur Beachtung der ILO-Kernarbeitsnormen gem. § 11 VgG M-V.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

— Eigenerklärung zur Eignung,

— Nachweis einer Berufshaftpflichtversicherung mit einer Deckungssumme für Personenschäden in Höhe von mindestens 3 000 000,00 EUR und für sonstige Schäden (Sach- und Vermögensschäden) in Höhe von 3 000 000,00 EUR,

— Allgemeiner und spezifischer Jahresumsatz im Durchschnitt der letzten drei Jahre.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

— Eigenerklärung zur Eignung,

— Erklärung Bieter-/Arbeitsgemeinschaft,

— Bürogröße/Personalbestand im Durchschnitt der letzten drei Jahre,

— Benennung des verantwortlichen Projektteams,

— Zwei Referenzen der letzten sieben Jahre, die vergleichbar mit der ausgeschriebenen Leistung sind,

— Erklärung zur Kommunikationssprache in Wort und Schrift: Deutsch.

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

Nachweis der Berufsbezeichnung Architekt/Ingenieur nach Architekten- und Ingenieurgesetz des jeweiligen Bundeslandes.

Für ausländische Bewerber Nachweis der Gleichstellung entsprechend RL 2005/36EG, geändert durch RL 2013/55/EU.

III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 21/08/2020
Ortszeit: 09:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 20/10/2020
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 21/08/2020
Ortszeit: 09:00

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Mit den Unterlagen der Brenncke Architekten Partnerschaftsgesellschaft mbB wird offengelegt, dass dieses Büro vorbefasst i. S. d. Vergaberechts sein könnte.

Die angegebene Vertragslaufzeit ist die geschätzte Dauer und berücksichtigt die optional zu erbringenden Leistungen der Leistungsphasen 5-9.

Auf Unklarheiten, Unvollständigkeiten oder Fehler in den Vergabeunterlagen hat das Unternehmen die Vergabestelle zur Vermeidung von Rechtsnachteilen unverzüglich und vor Abgabe des Angebotes hinzuweisen.

Die Vertragsfassung im Entwurf ist beigefügt.

Um sicherzustellen, dass alle Bieter etwaige weitere Informationen für das Verfahren erhalten, werden sie gebeten, sich bei der unter I.3) benannten Plattform DTVP freiwillig registrieren zu lassen.

Angebote dürfen ausschließlich verschlüsselt über das Bietertool eingereicht werden.

Angebote, die per E-Mail oder über die Funktion „Kommunikation“ eingehen, werden aufgrund der Nichteinhaltung der Form gemäß § 57 Absatz 1 Nr. 1 VgV ausgeschlossen.

Grundsätzlich erfolgt die Kommunikation über das „Deutsche Vergabeportal“ (DTVP), über die Funktion „Kommunikation“.

Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge, sowie sämtliche Unterlagen eingereicht werden können: Deutsch.

Die in den Ausschreibungs-/Vergabeunterlagen enthaltenen Dokumente und Informationen sind vertraulich zu behandeln und dürfen ausschließlich zur Erstellung von Teilnahmeanträgen, Angeboten und für die Auftragsausführung verwendet werden. Die Weitergabe an nicht am Verfahren beteiligte Dritte ist untersagt.

Gem. DSGVO Art. 6 Abs. 1 b werden im Rahmen des Vergabeverfahrens zur Verfügung gestellte, auch personenbezogene Informationen und Daten erfasst, organisiert, gespeichert, verwendet und gelöscht. Nach Abschluss des Vergabeverfahrens, des Förder- und Rechnungsprüfungsverfahrens und nach Ablauf der gesetzlichen Aufbewahrungsfrist werden die Daten gelöscht.

Die Auftragserteilung erfolgt durch den nachfolgenden Auftraggeber:

Stadt Neustadt-Glewe

Die Bürgermeisterin

Markt 01

19306 Neustadt-Glewe

Bekanntmachungs-ID: CXSQYY6YY7C

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Mecklenburg-Vorpommern
Postanschrift: Johannes-Stelling-Straße 14
Ort: Schwerin
Postleitzahl: 19053
Land: Deutschland
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Die Vergabekammer leitet gemäß § 160 Abs. 1 GWB ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein. Der Antrag ist nach § 160 Abs. 3 GWB unzulässig, soweit:

1. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von zehn Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,

2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrages nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt unberührt.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
21/07/2020