Modernisierung Wehr Kopelna mit Fischaufstiegsanlage (FAA) Published by Tenders Electronic Daily

Modernisierung Wehr Kopelna mit Fischaufstiegsanlage (FAA)

Application deadline

10.08.2020, 10:00 hour

Procedure

Negotiated procedure (competitive procedure with negotiation)

Order type

Provision of services.

Main CPV code
  • Architectural, construction, engineering and inspection services
    71000000-8
Language

German

Contracting authority / owner

Wasser- und Bodenverband „Nördlicher Spreewald“
Am Stieg 15
15910 Bersteland OT Freiwalde
Germany
Tel.: +49 35474-366390
Fax: +49 35474-366399
E-Mail: info@wbv-freiwalde.de
Website: http://wbv-freiwalde.de

assignment

Das Wehr Kopelna befindet sich im Bereich der Wasserburger Spree bei Fluss-km 7+080 und ist der I. Ordnung zugeordnet. Das 1984 errichtete Wehr Kopelna dient zur Stabilisierung der Wasserstände bei Niedrigwasserabflüssen der Spree vom Wehr Hartmannsdorf bis zum Wehr Groß Wasserburg und ist nur eingeschränkt betriebsfähig. Die Schleuse wurde im Jahr 2000 außer Betrieb genommen. Das geplante Vorhaben dient der Gewährleistung und Verbesserung des Hochwasserschutzes. Im Zuge der Planung ist zunächst die wasserwirtschaftliche Notwendigkeit der Umgestaltung des Bauwerkes zu beleuchten. Sofern gegeben, ist die Funktion des Hochwasserschutzes, die Funktion für Natur und Landschaftswasserhaushalt, die Funktion für den Tourismus und die der Wirtschaft (z. B. Landwirtschaft) darzulegen und zu wichten. Um die ökologische Durchgängigkeit herzustellen, ist am Komplexbauwerk eine funktionstüchtige Fischaufstiegsanlage (Fischwanderhilfe) vorzusehen. Das Wehr Kopelna befindet sich im Bereich der Wasserburger Spree bei Fluss-km 7+080 und ist der I. Ordnung zugeordnet. Das 1984 errichtete Wehr Kopelna dient zur Stabilisierung der Wasserstände bei Niedrigwasserabflüssen der Spree vom Wehr Hartmannsdorf bis zum Wehr Groß Wasserburg und ist nur eingeschränkt... Show more

Description of procurement /scope of services

Gegenstand des Auftrags sind Planungsleistungen der Leistungsphasen 1 bis 9 bzw. 1 bis 6 HOAI (2013) der Leistungsbilder:— Leistungsbild Objektplanung Ingenieurbauwerke (§ 43 HOAI);— Leistungsbild Tragwerksplanung (§ 51 HOAI);— Leistungsbild Objektplanung Stahlwasserbau (§ 43 HOAI);— Leistungsbild Tragwerksplanung Stahlwasserbau (§ 51 HOAI);— Leistungsbild Technische Ausrüstung (§ 55 HOAI);— Leistungsbild Landschaftspflegerischer Begleitplan (§ 26 HOAI);— Leistungsbild Geotechnische Leistungen (Anlage 1.3.3 HOAI).Sowie dafür notwendige Besondere Leistungen.Die Besonderen Leistungen umfassen:1. Alternativenuntersuchungen,2. Geotechnische Leistungen,3. Vermessungsleistungen,4. Naturschutzfachliche Planungen,5. Hydraulik 3D-Modellierung,6. Örtliche Bauüberwachung, Ökologische Baubegleitung, SiGeKo.Die Beauftragung der Planung erfolgt stufenweise/optional (Optionsvertrag). Gegenstand des Auftrags sind Planungsleistungen der Leistungsphasen 1 bis 9 bzw. 1 bis 6 HOAI (2013) der Leistungsbilder:— Leistungsbild Objektplanung Ingenieurbauwerke (§ 43 HOAI);— Leistungsbild Tragwerksplanung (§ 51 HOAI);— Leistungsbild Objektplanung Stahlwasserbau (§ 43 HOAI);— Leistungsbild... Show more

Project adress

Region (NUTS code): DE406 Dahme-Spreewald
Wehr Kopelna in der Wasserburger Spree, Fluss-km 7+080 15910

Deutschland-Freiwalde: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

2020/S 130-319313

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Wasser- und Bodenverband „Nördlicher Spreewald“
Postanschrift: Am Stieg 15
Ort: Bersteland OT Freiwalde
NUTS-Code: DE406 Dahme-Spreewald
Postleitzahl: 15910
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Vergabestelle
E-Mail: info@wbv-freiwalde.de
Telefon: +49 35474-366390
Fax: +49 35474-366399

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://wbv-freiwalde.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
Der Auftrag wird von einer zentralen Beschaffungsstelle vergeben
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://vergabemarktplatz.brandenburg.de/VMPSatellite/notice/CXP9Y0HDV4L/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://vergabemarktplatz.brandenburg.de/VMPSatellite/notice/CXP9Y0HDV4L
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Umwelt

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Modernisierung Wehr Kopelna mit Fischaufstiegsanlage (FAA)

Referenznummer der Bekanntmachung: 232001-11
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Das Wehr Kopelna befindet sich im Bereich der Wasserburger Spree bei Fluss-km 7+080 und ist der I. Ordnung zugeordnet. Das 1984 errichtete Wehr Kopelna dient zur Stabilisierung der Wasserstände bei Niedrigwasserabflüssen der Spree vom Wehr Hartmannsdorf bis zum Wehr Groß Wasserburg und ist nur eingeschränkt betriebsfähig. Die Schleuse wurde im Jahr 2000 außer Betrieb genommen. Das geplante Vorhaben dient der Gewährleistung und Verbesserung des Hochwasserschutzes. Im Zuge der Planung ist zunächst die wasserwirtschaftliche Notwendigkeit der Umgestaltung des Bauwerkes zu beleuchten. Sofern gegeben, ist die Funktion des Hochwasserschutzes, die Funktion für Natur und Landschaftswasserhaushalt, die Funktion für den Tourismus und die der Wirtschaft (z. B. Landwirtschaft) darzulegen und zu wichten. Um die ökologische Durchgängigkeit herzustellen, ist am Komplexbauwerk eine funktionstüchtige Fischaufstiegsanlage (Fischwanderhilfe) vorzusehen.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 1 400 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE406 Dahme-Spreewald
Hauptort der Ausführung:

Wehr Kopelna in der Wasserburger Spree, Fluss-km 7+080 15910

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Gegenstand des Auftrags sind Planungsleistungen der Leistungsphasen 1 bis 9 bzw. 1 bis 6 HOAI (2013) der Leistungsbilder:

— Leistungsbild Objektplanung Ingenieurbauwerke (§ 43 HOAI);

— Leistungsbild Tragwerksplanung (§ 51 HOAI);

— Leistungsbild Objektplanung Stahlwasserbau (§ 43 HOAI);

— Leistungsbild Tragwerksplanung Stahlwasserbau (§ 51 HOAI);

— Leistungsbild Technische Ausrüstung (§ 55 HOAI);

— Leistungsbild Landschaftspflegerischer Begleitplan (§ 26 HOAI);

— Leistungsbild Geotechnische Leistungen (Anlage 1.3.3 HOAI).

Sowie dafür notwendige Besondere Leistungen.

Die Besonderen Leistungen umfassen:

1. Alternativenuntersuchungen,

2. Geotechnische Leistungen,

3. Vermessungsleistungen,

4. Naturschutzfachliche Planungen,

5. Hydraulik 3D-Modellierung,

6. Örtliche Bauüberwachung, Ökologische Baubegleitung, SiGeKo.

Die Beauftragung der Planung erfolgt stufenweise/optional (Optionsvertrag).

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Bewertung der Präsentation Verhandlungsgespräch / Gewichtung: 60
Kostenkriterium - Name: Bewertung des angebotenen Gesamthonorars / Gewichtung: 40
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/12/2020
Ende: 31/12/2024
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Die Laufzeit des Vertrages kann zum jetzigen Zeitpunkt nicht abschließend bestimmt werden. Obige Angabe ist ein unverbindlicher Richtwert, der sich je nach Projekterfordernis verändern kann und aus dem keinerlei Ansprüche abzuleiten sind.

II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

— Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit: 5 % Gewichtung;

— Technische und berufliche Leistungsfähigkeit: 95 % Gewichtung.

Die Eignungskriterien sowie die Erläuterung ist in den Beschaffungsunterlagen (siehe Anlage „Eignungskriterien Teilnahmewettbewerb“) enthalten.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Vorbehaltlich der Sicherung von Fördermitteln erfolgt eine stufenweise Beauftragung ohne Rechtsanspruch auf Weiterbeauftragung (siehe Aufgabenstellung, Ziff. 11.1).

II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

I Maßgebende Mindeststandards, die vom Bewerber zu erfüllen sind:

Die Auswahl erfolgt anhand der in den Teilnahmeunterlagen aufgeführten Mindestanforderungen und der

Nachfolgend wertungsrelevanten Eignungskriterien:

— Erklärungen gemäß §§ 123, 124 GWB sind mit dem Formular 4.1 EU abzugeben, soweit keine EEE (Einheitliche Europäische Eigenerklärung) mit dem Teilnahmeantrag abgegeben wird;

— Nachweis der Eintragung in einem Berufs- und Handelsregister (Befähigung zur Berufsausübung).

Eigenerklärung zur Eintragung in das Berufsregister am Sitz bzw. Wohnsitz des Bewerbers. Die Bewerber,

Die im Handelsregister eingetragen sind, geben an unter welcher Nummer und bei welchem Amtsgericht ihre Eintragung geführt wird. Bewerber, die nicht zur Eintragung verpflichtet sind, spezifizieren ihren Status. Die Bewerber bestätigen, dass der jeweils angegebene Eintragungsstand ihrem aktuellen Status entspricht.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1. Nachweis einer Berufshaftpflichtversicherung,

2. Mindestjahresumsatz des Unternehmens jeweils bezogen auf die letzten 3 abgeschlossenen

Geschäftsjahre, in dem Tätigkeitsbereich des Auftrags.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Zu 1) Nachweis, dass im Auftragsfall durch eine Haftpflichtversicherung eine Deckungssumme für Personenschäden in Höhe von 3,0 Mio. EUR und für sonstige Schäden (Sach- und Vermögensschäden) in Höhe von 1,5 Mio. EUR gegeben ist.

Zu 2) Der Bewerber muss mindestens folgende Umsätze aufweisen: Mindestjahresumsatz: 300 000,00 EUR (brutto).

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

3. Leistungsfähigkeit der technischen Fachkräfte, die im Zusammenhang mit der Leistungserbringung eingesetzt werden sollen, inkl. berufliche Befähigung,

4. Ausführung von wasserbaulichen Massivbauleistungen in den letzten 3 Jahren,

5. Durchschnittliche jährliche Beschäftigungszahl des Unternehmens und die Zahl seiner Führungskräfte in den letzten 3 Jahren,

6. Ausstattung, Geräte und technische Ausrüstung, über die das Unternehmen für die Ausführung des Auftrags verfügt,

7. Maßnahmen des Bewerbers, zur Gewährleistung der Qualität und seiner Untersuchungsmöglichkeiten,

8. Teil des Auftrages, der unter Umständen an Unterauftragnehmer vom Bieter vergeben werden sollen.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Zu 3) Der Bewerber muss mindestens folgende Befähigung aufweisen:

— einen Bauingenieur, Ingenieur für Wasserbau/-Wirtschaft (mit Berufserfahrung Bauleitung / Örtliche Bauüberwachung) oder eine Fachperson mit vergleichbarer Qualifikation;

— einen Ingenieur für Maschinenbau mit Spezialisierung Stahlwasserbau oder eine Fachperson mit Vergleichbarer Qualifikation;

— einen Ingenieur für Elektro- und Informationstechnik oder eine Fachperson mit vergleichbarer Qualifikation;

— einen Ingenieur für Biologie/Landschaftsökologe oder eine Fachperson mit vergleichbarer Qualifikation;

— einen zertifizierten SiGeKo-Koordinator, Weiterbildung Bauüberwachung, Weiterbildung Ökologische Baubegleitung.

Der/Die mit der Projektleitung betraute/n Mitarbeiter muss/müssen eine Berufserfahrung von mindestens 5 Jahren aufweisen. Es wird die längste Berufserfahrung eines qualifizierten Mitarbeiters mit der Projektleitung zur Wertung herangezogen.

Zu 4) Der Bewerber muss die Planung (Objektplanung: mind. LPH 2 bis 8, Tragwerksplanung mind. LPH 2 bis 6) für mindestens ein Komplexbauwerk (bestehend aus Wehr, Schleuse und Fischaufstiegsanlage) in Massivbauweise erbracht haben. Der Auftraggeber behält sich zur Gewährleistung eines ausreichenden Wettbewerbs vor, auch ältere Referenzen, die mehr als 3 Jahre zurückliegen, zu berücksichtigen.

Zu 5) Der Bewerber muss mindestens über eine Führungskraft und 8 Ingenieure / technische Mitarbeiter verfügen (ohne Geschäftsführer, ohne Projektleiter, ohne Azubi).

Zu 6) Über folgende Ausstattung muss der Bewerber verfügen: Geeignete Computertechnik für notwendige Software Beispielsweise AutoCAD 3D, Statik-Software für die Tragwerksplanung, Software für die Darstellung von Bauwerken in 2D und hydraulische Simulation in 2D.

Zu 7) Der Bewerber muss nachweisfähige Qualitätsmanagementmaßnahmen im Unternehmen führen, z. B. verbindliche Qualitätsmanagement-richtlinien, und durch entsprechende Nachweise belegen.

Zu 8) Der Bieter ist nur dann geeignet, wenn die von ihm benannten Unterauftragnehmer den Mindeststandards für die übernommenen Leistungen genügen.

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Bauvorlagenberechtigter Ingenieur (Land Brandenburg).

III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne Verhandlungen durchzuführen
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 10/08/2020
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Aufträge werden elektronisch erteilt
Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert
Die Zahlung erfolgt elektronisch
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1. Die zentrale Rechnungseingangsplattform ist zu erreichen über:

https://xrechnung-bdr.de

2. Die Leitweg-ID des WBV „Nördlicher Spreewald“ lautet:

12-158217304520512-61

Bekanntmachungs-ID: CXP9Y0HDV4L.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Brandenburg beim Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Energie
Postanschrift: Heinrich-Mann-Allee 107
Ort: Potsdam
Postleitzahl: 14473
Land: Deutschland
E-Mail: vergabekammer@mwe.brandenburg.de
Telefon: +49 331-8661610
Fax: +49 331-8661652

Internet-Adresse: http://www.mwe.brandenburg.de/

VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: MLUK Brandenburg, Abteilung 1 – Zentrale Angelegenheiten, Referat 11
Postanschrift: Henning-von-Tresckow-Straße 2-13
Ort: Potsdam
Postleitzahl: 14467
Land: Deutschland
E-Mail: michaela.segner@mluk.brandenburg.de
Telefon: +49 331-8667232

Internet-Adresse: https://mluk.brandenburg.de/mluk/de/start/ueber-uns/abteilung-1-zentrale-angelegenheiten/vob-vol-beschwerdestelle/

VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Für die Einlegung von Rechtsbehelfen besteht eine Antragsfrist von 15 Kalendertagen nach Eingang der Nichtabhilfemitteilung.

Es gelten insbesondere die folgenden Regelungen des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB):

§ 134 GWB Informations- und Wartepflicht:

(1) Öffentliche Auftraggeber haben die Bieter, deren Angebote nicht berücksichtigt werden sollen, über den Namen des Unternehmens, dessen Angebot angenommen werden soll, über die Gründe der vorgesehenen Nichtberücksichtigung ihres Angebots und über den frühesten Zeitpunkt des Vertragsschlusses unverzüglich in Textform zu informieren. Dies gilt auch für Bewerber, denen keine Information über die Ablehnung ihrer Bewerbung zur Verfügung gestellt wurde, bevor die Mitteilung über die Zuschlagsentscheidung an die Betroffenen Bieter ergangen ist;

(2) Ein Vertrag darf erst 15 Kalendertage nach Absendung der Information nach Absatz 1 geschlossen werden. Wird die Information auf elektronischem Weg oder per Fax versendet, verkürzt sich die Frist auf 10 Kalendertage. Die Frist beginnt am Tag nach der Absendung der Information durch den Auftraggeber; auf den Tag des Zugangs beim betroffenen Bieter und Bewerber kommt es nicht an;

(3) Die Informationspflicht entfällt in Fällen, in denen das Verhandlungsverfahren ohne Teilnahmewettbewerb wegen besonderer Dringlichkeit gerechtfertigt ist. Im Fall verteidigungs- oder sicherheitsspezifischer Aufträge können öffentliche Auftraggeber beschließen, bestimmte Informationen über die Zuschlagserteilung oder den Abschluss einer Rahmenvereinbarung nicht mitzuteilen, soweit die Offenlegung den Gesetzesvollzug behindert, dem öffentlichen Interesse, insbesondere Verteidigungs- oder Sicherheitsinteressen, zuwiderläuft, berechtigte geschäftliche Interessen von Unternehmen schädigt oder den lauteren Wettbewerb zwischen ihnen beeinträchtigen könnte.

§ 160 Einleitung, Antrag.

(1) Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein;

(2) Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse an dem öffentlichen Auftrag oder der Konzession hat und eine Verletzung in seinen Rechten nach § 97 Absatz 6 durch Nichtbeachtung von Vergabevorschriften geltend macht. Dabei ist darzulegen, dass dem Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabevorschriften ein Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht;

(3) Der Antrag ist unzulässig, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind. Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt unberührt.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Brandenburg beim Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Energie
Postanschrift: Heinrich-Mann-Allee 107
Ort: Potsdam
Postleitzahl: 14467
Land: Deutschland
E-Mail: vergabekammer@mwe.brandenburg.de
Telefon: +49 331-8661610
Fax: +49 331-8661652

Internet-Adresse: http://www.mwe.brandenburg.de/

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
06/07/2020