Interaktive Touchdisplays Published by Tenders Electronic Daily

Interaktive Touchdisplays

Application deadline

06.06.2022, 13:00 hour

Procedure

Open procedure

Order type

Delivery order

Main CPV code
  • Computer equipment and supplies
    30200000-1
Language

German

Contracting authority / owner

Gemeinde Halstenbek
Gustavstr. 6
25469 Halstenbek
Germany
E-Mail: m.kleiber@gvw.com
Website: www.halstenbek.de

assignment

Lieferung, Installation, Montage und Systemservice von digitalen Präsentationsmedien sowie die Demontage und Entsorgung der vorhandenen Systeme (optional: Schulung)

Description of procurement /scope of services

Die Gemeinde Halstenbek betreibt als Schulträger die IT-Systeme drei ortansässiger Schulen. Im Zuge der Umsetzung des DigitalPakts Schule soll im Rahmen der Digitalisierung für diese drei Schulen die Ausstattung mit digitalen Präsentationsmedien erfolgen. Der Auftrag zur Beschaffung von 120 interaktiven Touchdisplays mit Zubehör umfasst die folgenden Leistungen: Lieferung, Installation, Montage, Service sowie Demontage und Entsorgung der vorhandenen Systeme (optional: Lehrer- und Administratorenschulung)
Die Gemeinde Halstenbek betreibt als Schulträger die IT-Systeme drei ortansässiger Schulen. Im Zuge der Umsetzung des DigitalPakts Schule soll im Rahmen der Digitalisierung für diese drei Schulen die Ausstattung mit digitalen Präsentationsmedien erfolgen. Der Auftrag zur Beschaffung von 120 interaktiven...
Show more

Project adress

Region (NUTS code): DE600 Hamburg
Halstenbek

Deutschland-Halstenbek: Computeranlagen und Zubehör

2022/S 090-246810

Auftragsbekanntmachung

Lieferauftrag

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Gemeinde Halstenbek
Postanschrift: Gustavstr. 6
Ort: Halstenbek
NUTS-Code: DE600 Hamburg
Postleitzahl: 25469
Land: Deutschland
E-Mail: m.kleiber@gvw.com
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.halstenbek.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.subreport.de/E44322592
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.subreport.de/E44322592
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Interaktive Touchdisplays

II.1.2)CPV-Code Hauptteil
30200000 Computeranlagen und Zubehör
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Lieferung, Installation, Montage und Systemservice von digitalen Präsentationsmedien sowie die Demontage und Entsorgung der vorhandenen Systeme (optional: Schulung)

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE600 Hamburg
Hauptort der Ausführung:

Halstenbek

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Gemeinde Halstenbek betreibt als Schulträger die IT-Systeme drei ortansässiger Schulen. Im Zuge der Umsetzung des DigitalPakts Schule soll im Rahmen der Digitalisierung für diese drei Schulen die Ausstattung mit digitalen Präsentationsmedien erfolgen. Der Auftrag zur Beschaffung von 120 interaktiven Touchdisplays mit Zubehör umfasst die folgenden Leistungen: Lieferung, Installation, Montage, Service sowie Demontage und Entsorgung der vorhandenen Systeme (optional: Lehrer- und Administratorenschulung)

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 04/07/2022
Ende: 08/08/2022
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Schulung von Lehrkräften und Administratoren (Einzelheiten finden sich in den Vergabeunterlagen)

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Die Demontage der vorhandenen Systeme sowie die Lieferung, Installation und Montage der 120 interaktiven Touchdisplays ist in allen drei Objektadressen im Zeitraum vom 04.07.2022 bis 08.08.2022 (das sind die ersten 5 Wochen der Sommerferien in Schleswig-Holstein) zu erbringen. Der Systemservice beginnt mit der Abnahme eines Einzelgeräts und wird für 48 Monate gewährt. Die Lehrerschulungen sollen zu Beginn des Schuljahres 2022/23 im August bzw. September 2022 durchgeführt werden. Die Einzelheiten finden sich in den Vergabeunterlagen.

.

Angebote können ausschließlich elektronisch über das Vergabeportal abgegeben werden. Die Einreichung von Angeboten auf dem Postweg, per E-Mail oder per Telefax ist nicht zulässig. Bieterfragen sind bis spätestens zum 23.05.2022 über das Vergabeportal an die Auftraggeberin zu richten. Eine Begehung der auszustattenden Räumlichkeiten kann nur nach Terminabsprache erfolgen. Terminanfragen für solche Ortsbesichtigungen sind spätestens bis zum 18.05.2022 über das Vergabeportal an die Vergabestelle zu richten

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Die Bieter haben mit dem Angebot eine Eignungserklärung zur Eignung (Anlage 3) abzugeben. Hinsichtlich der Befähi-gung zur Berufsausübung enthält die Eigenerklärung im Einzelnen: Nichtvorliegen von Ausschlussgründen gem. §§ 123, 124 GWB sowie die Erklärung zur Eintragung ins Berufsregister.

.

Ist beabsichtigt, die Leistung gemeinschaftlich in Form einer Bieter-/Arbeitsgemeinschaft zu erbringen, so hat jedes Mitglied die Eignungserklärung zur Eignung (Anlage 3) vorzulegen; darüber hinaus sind in Anlagen 6, 7 und 8 Angaben zur Bieterstruktur zu machen.

.

Die Einzelheiten sind den elektronisch bereitgestellten Vergabeunterlagen zu entnehmen.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Die Bieter haben mit dem Angebot eine Eignungserklärung zur Eignung (Anlage 3) abzugeben. Hinsichtlich der wirtschaftlichen und finanziellen Leistungsfähigkeit enthält die Eigenerklärung im Einzelnen: Angaben zum Umsatz in den letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahren, soweit er die Leistungen betrifft, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind; die Erklärung zu Insolvenzverfahren und Liquidation; die Erklärung zur Zahlung von Steuern, Abgaben und Beiträgen zur gesetzlichen Sozialversicherung sowie die Angabe zur Mitgliedschaft bei der Berufsgenossenschaft. Von den Bietern, die in engere Auswahl kommen, werden folgende Nachweise auf gesondertes Verlangen der Vergabestelle abgefordert: die gültige Bescheinigung über die Eintragung in das Berufsregister; die gültige Unbedenklichkeitsbescheinigung des Finanzamtes bzw. Bescheinigung in Steuersachen sowie die gültige Unbedenklichkeitsbescheinigung der Berufsgenossenschaft.

.

Darüber hinaus ist mit dem Angebot der Nachweis einer Berufshaftpflichtversicherung gemäß Ziff. 17.1 der EVB-IT Systemlieferungs AGB einzureichen. Für den Bieter, auf dessen Angebot der Zuschlag erteilt werden soll, wird der Auftraggeber einen Auszug aus dem Gewerbezentralregister gem. § 150a GewO beim Bundesamt für Justiz anfordern. Ausländische Bieter haben gleichwertige Bescheinigungen ihres Herkunftslandes inkl. Übersetzung auf deutsch vorzulegen.

.

Die Einzelheiten sind den elektronisch bereitgestellten Vergabeunterlagen zu entnehmen.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Die Bieter haben mit dem Angebot eine Eignungserklärung zur Eignung (Anlage 3) abzugeben. Hinsichtlich der technischen und der beruflichen Leistungsfähigkeit enthält die Eigenerklärung im Einzelnen: die Erklärung zu Leistungen, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind, und die Erklärung zu für die Ausführung der Leistung erforderlichen Beschäftigten. Von den Bietern, die in engere Auswahl kommen, werden folgende Nachweise auf gesondertes Verlangen der Vergabestelle abgefordert: drei Referenznachweise aus vergangenen fünf Geschäftsjahren zu vergleichbaren Leistungen; die Zahl der in den letzten 5 Jahren jahresdurchschnittlich Beschäftigen sowie die Angabe der für die Leitung vorgesehenen Personen.

.

Mit dem Angebot ist darüber hinaus eine Unternehmensdarstellung abzugeben, die Folgendes umfasst: Angaben zu Fachkräften und zur technischen Ausrüstung für die geplante Leistung im Rahmen dieses Auftrags; max. 2 Seiten.

.

Die Einzelheiten sind den elektronisch bereitgestellten Vergabeunterlagen zu entnehmen.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Drei Referenznachweise aus vergangenen fünf Geschäftsjahren zu vergleichbaren Leistungen; die Einzelheiten sind den elektronisch bereitgestellten Vergabeunterlagen zu entnehmen.

III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Inländische Bieter sowie deren Nachunternehmer und Verleiher von Arbeitskräften, soweit diese bereits bei der Angebotsabgabe bekannt sind, haben eine Verpflichtungserklärung nach § 4 des Vergabegesetzes Schleswig-Holstein (Anlage 4) abzugeben.

.

Mit der am 8. April 2022 im EU-Amtsblatt veröffentlichten Verordnung (EU) 2022/576 des Rates vom 8. April 2022 zur Änderung der Verordnung (EU) Nr. 833/2014 über restriktive Maßnahmen angesichts der Handlungen Russlands, die die Lage in der Ukraine destabilisieren, wurden seit Ausbruch des russischen Angriffskriegs gegen die Ukraine erstmals auch Sanktionen erlassen, die die Vergabe und die Ausführung öffentlicher Aufträge und Konzessionen ab Erreichen der EU-Schwellenwerte nach § 106 GWB unmittelbar und ohne weitere nationale Umsetzungsrechtsakte betreffen. Zur Umsetzung der Verpflichtungen aus Artikel 5k Absatz 3 der Verordnung (EU) 2022/576 des Rates vom 8. April 2022 werden die Bieter zur Abgabe einer entsprechenden Eigenerklärung aufgefordert (Anlage 5).

III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 06/06/2022
Ortszeit: 13:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 15/07/2022
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 06/06/2022
Ortszeit: 13:01

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Schleswig-Holstein im Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus
Postanschrift: Düstenbrooker Weg 94
Ort: Kiel
Postleitzahl: 24105
Land: Deutschland
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Die Vergabestelle weist ausdrücklich auf die Rügeobliegenheiten der Unternehmen/Bewerber/Bieter sowie auf die Präklusionsregelungen gemäß § 160 Abs. 3 S. 1 Nr. 1 bis Nr. 4 GWB (siehe z. B.: https://www.gesetze-im-internet.de/gwb/__160.html) hinsichtlich der Behauptung von Verstößen gegen die Bestimmungen über das Vergabeverfahren hin.

Etwaige Rügen sind über die eVergabe-Plattform oder über die unter I.1 angegebene Kontaktstelleanzubringen.

§ 160 GWB lautet:

(1) Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein;

(2) Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse an dem öffentlichen Auftrag oder der Konzession hat und eine Verletzung in seinen Rechten nach § 97 Absatz 6 durch Nichtbeachtung von Vergabevorschriften geltend macht. Dabei ist darzulegen, dass dem Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabevorschriften ein Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht;

(3) Der Antrag ist unzulässig, soweit 1) Der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4) Mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrags nach § 135 Absatz 1Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt unberührt.

Die Vergabestelle wird gemäß § 134 GWB (siehe z. B.: https://www.gesetze-im-internet.de/gwb/__134.html) die Bieter, deren Angebote nicht berücksichtigt werden sollen, hiervon vor Zuschlagserteilung nach Maßgabe des §134 Abs. 1 GWB informieren. Bei schriftlicher Information darf der Vertrag erst 15 Kalendertage, bei Information auf elektronischem Weg oder per Fax erst 10 Kalendertage nach Absendung der Information geschlossen werden (§ 134 Abs. 2 S. 1 und S. 2 GWB). Die Frist beginnt am Tag nach der Absendung der Information durch den Auftraggeber; auf den Tag des Zugangs beim betroffenen Bieter und Bewerber kommt es nicht an (§ 134 Abs. 2 S. 3 GWB).

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
05/05/2022